Mehr Komposit geht nicht! - Materialvielfalt an Modellen aus den 1960er Jahren

Vortragender: Hanno Alsen M.A., Hildesheim

Termin: 10. Mai 2017, 18:30 h
Ort: HAWK, Alte Bibliothek, Brühl 20, Hildesheim
Einladungskarte (pdf, 0,85 MB)

Modelle bestehen in der Regel aus sehr vielen unterschiedlichen Materialien, die miteinander interagieren. Gleichzeitig sind Modelle kleinteilig und sehr komplex und zeigen viele Hinterschneidungen und wechselhafte Oberflächenstrukturen. Ältere Modelle haben zudem häufig eine wechselhafte Zeit an verschiedenen Orten verbracht und weisen oft hartnäckige Verschmutzungen auf. Die Schäden an diesen Objekten gehen von losen Teilen bis hin zu Verformungen und fehlenden Partien.

Die Restaurierung von Modellen stellt daher eine spezielle Herausforderung dar und erfordert viel Aufmerksamkeit, Geschick und nicht zuletzt Improvisationsvermögen.

Anhand einer Reihe von Modellen aus dem Dorfmuseum Sehestedt bei Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal werden in diesem Vortrag einige Problematiken und Lösungen bei der Reinigung und Ergänzung fehlender Teile erläutert. Auch die Wechselwirkungen zwischen den zusammengebrachten Materialien und nicht zuletzt die Ausstellbarkeit solcher Objekte wird erklärt: Denn die Modelle sind komplett eingerichtet und können zur Präsentation geöffnet werden. Restauratorisch ein Horrorszenario?
 
Die Modelle aus Sehestedt sind gute Beispiele für Kompositobjekte: Die in den 1960er Jahren durch Schüler gebauten Darstellungen der Dorfkirche und der Schulkate wurden aus sehr unterschiedlichen Materialien zusammengebaut. Gleichzeitig ist das Dorfmuseum in Sehestedt nicht nur ein „normales“ Museum: Die damaligen Schüler wohnen teils auch heute noch im Dorf und sind zu Recht stolz auf ihr Werk.

Der Altar mit vielen verschiedenen Materialien, Foto: Hanno Alsen M.A., Hildesheim

Eingangsportal der Kirche, Foto: Hanno Alsen M.A., Hildesheim

Garten der Schulkate, Foto: Hanno Alsen M.A., Hildesheim

Innenraumansicht der Kirche, Foto: Hanno Alsen M.A., Hildesheim

Reinigen der Kirchenbänke, Foto: Hanno Alsen M.A., Hildesheim