Hochschularbeit

Felix Schlichtegroll: Zustandserfassung der Herbariensammlung der Universitätsbibliothek Kiel mit Erstellung eines Erhaltungskonzepts Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Anders als die oft aufwendig gestalteten Buchherbarien, werden Einzelblattherbarien häufig unter
reinwissenschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet und behandelt. Gerade heutzutage gewinnen sie
durch die DNA-Analyse von Pflanzenmaterial enorm an Bedeutung. Die Herbarien werden daher häufig
auch als DNA-Archiv bezeichnet. Jedoch darf auch bei wissenschaftlich genutzten Sammlungen der
sammlungsgeschichtliche Hintergrund nicht vernachlässigt werden, denn neben den Pflanzenbelegen
beinhalten auch die Trägerpapiere, Umschläge, Etiketten und Mappen wichtige wissenschaftliche
Informationen. Daher beschäftigt sich diese Thesis nicht nur mit den nötigen konservatorischen und
restauratorischen Aspekten, welche für die Erhaltung einer Einzelblattherbarien-Sammlung von
Bedeutung sind, sondern auch mit dem Zustand und den Beschädigungen der Herbarbelege. Objekt
dieser Thesis ist das Generalherbar des Botanischen Institutes der Universität Kiel. Im Rahmen einer
stichprobenartigen Zustandserfassung konnte der Autor viele Daten und Informationen sammeln,
welche in ein anschließendes Erhaltungskonzept mit einflossen.

Top

Schlagworte: Herbarien, Herbarium
weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Karin Petersen
  • Zweitprüfer:  Dipl. Rest. Barbara Rittmeier
  • Abgabedatum:  2020
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  157
 
Kontakt:
 
Felix Schlichtegroll
schlichtegrollfelix@[Diesen Teil loeschen]googlemail.com

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.