Hochschularbeit

Roland Hooß: Ölfarbe auf Stein, - Ästhetik oder Verwitterungsschutz-, Beispiel Brandenburger Tor zu Berlin, Schwerpunkt Metopenfries Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Arbeit befasst sich überwiegend mit der Technologie des Ölfarbanstriches sowie der Leinöltränkung von Stein.
In diesem Zusammenhang wurden verschiedene historische Rezepturen und Anwendungsbeispiele zu Ölbehandlungen und Kittmassen für Stein zusammengetragen und die Restaurierungsgeschichte des Brandenburger Tores hinsichtlich der historischen Öl-Anwendungen auf den Steinoberflächen untersucht.
Die konservierende Wirkung von Ölfarbe auf Stein wird bezugnehmend auf die untersuchten Objekte bewertet.
Die Eignung der Leinölbehandlung von Stein .

Top

Schlagworte: Leinöl Kittmasse Ölfassung Leinölfassung Stein Architekturfarbigkeit Leinöltränkung Bleiweiß Mirowski Brandenburger Tor Steinkitt Ölanstrich Metopen
Inhalt: - Ölanstrich auf Stein
- Vorgehensweisen beim Ölanstrich auf Stein
- Kitmassen
- Der Trocknungsprozess des Leinöls und die Veränderungen in der behandelten Oberfläche
- Leinöltränkung zur Steinkonservierung
- Baugeschichte
- historische Restaurierungsmaßnahmen
- Figurenprogramm am Brandenburger Tor
- Zustandsbeschreibung Metopen
- Flüssigkeitsaufnahmeprüfungen
- Zur Schadensbildung an den Metopen
- Versuch zur Wechselbelastung zwischen Ölfassung/-Tränkung und Temperatur-/ Fechte-/ Salzbelastung im Cottaer Sandstein
- Weitere Beispiele von Ölanstrichen im Raum Berlin
- Zusammenfassung
- Quellen

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jan Schubert
  • Zweitprüfer:  Heinrich Schlotmann
  • Abgabedatum:  1997
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  111
  • Abbildungen:  60
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.