Hochschularbeit

Beatrix Zimmer: Vergleichende Untersuchung der historischen Entwicklung von Transportbedingungen und der Zunahme von Ausstellungsprojekten. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Bewahren und Präsentieren von Sammlungsobjekten im Zuge von Sonderausstellungen zählen zu den Grundsätzen von Museen und stehen doch in einem gegenseitigen Spannungsfeld. Diese Arbeit gibt einen Einblick in die Geschichte der Erhaltung von Gemälden mit besonderer Sicht auf den Teilbereich Gemäldetransport in der Zeit von 1900 bis zum zweiten Weltkrieg anhand der Beispielsammlung Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin.
Durch die Einsicht in Akten ausgewählter Ausstellungen der Nationalgalerie und relevanter Veröffentlichungen, konnte ein Eindruck über die Bedingungen, unter denen Transporte stattfanden, gewonnen werden. Anzeichen für ein hohes Bewusstsein für präventiv-konservatorische Belange konnten nachgewiesen werden. Dieses hatte Einfluss auf die Verbesserung von Transportbedingungen aber auch auf die Gewährung von Leihgaben.

Top

Schlagworte: Transportbedingungen, Gewährung von Leihgaben, Geschichte der Präventiven Konservierung, Ausstellungsprojekte, Sonderausstellungen, Nationalgalerie Berlin
weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Sonja Seidel
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  58
  • Abbildungen:  13
 
Kontakt:
 
Beatrix Zimmer
beatrix.zimmer@[Diesen Teil loeschen]online.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.