Tagungsbeitrag

Flock, Hannah:

Uniaxiale Zugprüfung von Bindemittel- und Klebstofffilmen: Vorstellung der Testmethode und ausgewählter Ergebnisse

Die uniaxiale Zugprüfung freier Bindemittelfilme stellt eine gängige Methode der Material- und Werkstoffprüfung dar, die es erlaubt, die mechanischen und kohäsiven Eigenschaften des Reinmaterials darzustellen. Auf diese Weise lassen sich Materialeigenschaften von Bindemitteln überprüfen und belegen sowie in festen physikalischen Größen quantifizieren und untereinander vergleichen.
Im Rahmen dieses Beitrags wird die Methodik der freien Bindemittelfilmprüfung als ausgewählte physikalische Testmethode vorgestellt. Von der Auswahl möglicher Bindemittel über die zu erfolgende Film- und Probekörperherstellung bis hin zur Materialprüfung, -auswertung sowie -interpretation soll ein Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode gegeben werden.
Dieser Themenkomplex wird an bisherigen Testreihen, die im Rahmen eigener Versuchsreihen sowie gemeinsam in einem Klebstoffseminar mit Studierenden des CICS der TH Köln erarbeitet wurden, mit Schwerpunkt des Vergleichs unterschiedlicher Glutinleime, veranschaulicht.
In Abhängigkeit vom späteren Anwendungsfalls des Bindemittels, bspw. als Klebstoff an Leinengeweben, ist es unerlässlich, die adhäsiven Eigenschaften des Verbunds ebenfalls zu beleuchten, da die reinen kohäsiven Bindemitteleigenschaften mitunter nicht für eine treffende Evaluierung ausreichen. Zusätzlich soll daher ein beispielhafter Ausblick auf weiterführende Testmöglichkeiten gegeben werden.

Uniaxial tensile testings of free adhesive films: Introduction of the test method and selected results

The uniaxial tensile testing of free adhesive films is a common method of material testing to evaluate the mechanical and cohesive properties of the material itself. By this technique, the material properties can be examined and quantified in numbers, also to compare different adhesives or binders.
In this article, the tensile testing of free adhesive films as an exemplary method for mechanical material testings will be introduced. From the options of different binding materials to the production of free films and samples; from the testing procedure and examination, to the possibilities and limitations are presented.
In a test series carried out by the author as well as a test series performed during a seminar with students at the CICS illustrate the topic. The focus in both cases was on animal glues.
Depending on the later practical application of the adhesive or binding material, e.g. as an adhesive for canvas, it is necessary to examine the adhesive properties of the composite. The mere cohesive properties are not sufficient for a complete evaluation. A choice of further test methods, which take this into account, will be shown.

Hannah Flock hat am CICS (Cologne Institute of Conservation Sciences) der TH Köln in der Studienrichtung Gemälde, Skulptur und Moderne Kunst in Konservierungs- und Restaurierungswissenschaft studiert (Bachelor und Master of Arts).
Bereits während ihres Masterstudiums mit dem Schwerpunkt 'Klebstoffforschung im Kontext der Rissverklebung an textilen Bildträgern' begann sie sich vertiefend in die Material- und Werkstoffprüfung sowie Grundlagen der zugehörigen Ingenieurwissenschaften einzuarbeiten. Nach Abschluss ihres Masterstudiums (2013) startete sie 2014 die unmittelbar aufbauende kooperative Promotion mit dem LTM (Lehrstuhl für Technische Mechanik) der Universität des Saarlandes, welche von Frau Prof. Dr. Jägers (CICS) sowie Herrn Prof. Dr.-Ing. Diebels (LTM) betreut wird.
In ihrer Promotion beschäftigt sie sich weiterhin mit der Erforschung und mechanischen Prüfung geeigneter Klebstoffe für die Technik der Einzelfadenverklebung zur Rissschließung in textilen Bildträgern, dabei wird sie im Rahmen eines Stipendiums von der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert.
Seit 2015 unterstützt Hannah Flock zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin am CICS die Naturwissenschaften im Bereich der Material- und Werkstoffprüfung.

Hannah Flock studied conservation and restoration sciences in the Department for Paintings, Polychrome Sculptures and Modern Arts at the CICS (Cologne Institute of Conservation Sciences), University of Applied Sciences Cologne.
During her Master's course with the research focus on 'adhesives for the tear repair treatment in canvas paintings', she specialised in the topic of material testing and general engineering sciences.
After her Bachelor's (2011) and Master's degrees (2013), she began her cooperative Ph.D. program together with the chair for engineering mechanics (LTM), University Saarbrucken, with Prof. Dr. Elisabeth Jägers (CICS) and Prof. Dr.-Ing. Stefan Diebels as doctoral advisors.
During her Ph.D. on adhesives for the tear repair treatment in canvas paintings, she is being supported by a scholarship of the German Academic Scholarship Foundation.
Since 2015 Hannah Flock has been working in the field of material testing as a scientific assistant, supporting Natural Science Section at CICS.