Klimazone Kirche

Präventive Konservierung der Ausstattung

Interdisziplinäre Tagung der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Zeit: 16. - 18. Januar 2019
Ort: HAWK, Hildesheim, Hohnsen 2 (Aula)

Abstracts und Tagungsbericht
Programm (pdf, 954 KB)

Der Tagungsband erscheint im Herbst 2019.

Die Tagung thematisierte das Klima in Kirchen mit besonderer Berücksichtigung des Schadenspotentials auf die nicht fest eingebaute Innenausstattung, also vor allem auf Altäre, Skulpturen, Gemälde und Orgeln. Dabei sollten die Auswirkungen des Innen– und Außenklimas auf den Baukörper und auf die wandfeste Ausstattung, also auf Stein, Wandmalerei und Glas, ebenfalls im Blick bleiben. Die Behebung der klimatisch bedingten Schäden, wie z. B. der Verlust von Bild-  und Fassungsschichten, mikrobieller Befall, Wirkung bauschädlicher Salze oder Verschmutzung, standen indes nicht im Fokus dieser Tagung.

Ziel der Tagung war es, die in den Kirchen tätigen Denkmalpfleger/inn/en, Architekt/inn/en und Restaurator/inn/en zu einem Austausch mit Grundlagenforscher/inne/n und Verantwortlichen von aktuellen Forschungsprojekten sowie Best Practice Beispielen zusammenzubringen. Die Tagungsgäste erfuhren in Keynotes den aktuellen Stand des Wissens aus unterschiedlichen Fachgebieten und erlangten darüber hinaus ein breites Problembewusstsein zu den bauphysikalisch-bautechnischen sowie restauratorisch-denkmalpflegerischen Herausforderungen. Die nachfolgenden Fallbeispiele und Forschungsprojekte sollten anhand modellhafter Lösungsvorschläge in erster Linie die Vielfalt der technischen und präventiv konservatorischen Möglichkeiten zeigen, die den jeweiligen Standortbedingungen Rechnung tragen.

Erfahrungsgemäß besteht immer ein großes Interesse, neu gelerntes Wissen praktisch auszuprobieren, zu vertiefen oder zu ergänzen. Bei dieser Tagung fand deshalb ein Workshop zu Klimamesstechniken statt: An ihm beteiligten sich Fachleute mehrerer Herstellerfirmen, die ihre aktuellen Messsysteme im Tagungsraum installierten und erläuterten. Die Messungen liefen während der Tagung und konnten beobachtet werden.

Außerdem hatten wir viele Möglichkeiten zur Diskussion eingeplant, u. a. durch thematische Gesprächszirkel in den sog. „kommunikativen Mittagspausen“.
Folgende drei parallele Gesprächszirkel fanden statt:
- Kriterien bei der Auswertung der Klimadaten... mit Ralf Kilian, Ina Birkenbeul
- Schimmel an Kirchenausstattung... mit Helene Dick, Thomas Löther u. a.
- Wie viel Mensch verträgt das Denkmal? .. mit Erwin Stadlbauer, Michael von der Goltz

Im sog. „Open Space“  mir der Kurz-Vorstellung aktueller Beispiele sprachen u. a.
- Tina Naumović (München) zum Schadensrisiko für die Ausstattung in ungeheizten Kirchen
- Ruth Hauer-Buchholz (Hamburg) über das Infrarot-Wandheizungssystem in der Restaurierungswerkstatt des Denkmalschutzamtes Hamburg
- Ekkehard Fritz zum Infrarot-Folienheizungssystem im denkmalgeschützten Objektumfeld

Die beiden Hildesheimer UNESCO-Welterbekirchen Dom und St. Michaelis waren auch in die Tagung eingebunden: Beide durch fachkundige Führungen der Leiter der letzten großen Sanierung und St. Michaelis nochmals mit einem Vortrag zur präventiven Konservierung ihrer berühmten Bilderdecke durch das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege.

 

Gefördert durch:

Niedersächsisches Ministerium
für Wissenschaft und Kultur

 

 

In Kooperation mit:

Plakat, Design: CI/CD Team, HAWK

Infrarotthermografie, St. Katharinen in Braunschweig, nördliches Seitenschiff mit Richtung Westen, erster Messtag, Heizung ist aus, Foto: Marlies Dreessen