Hochschularbeit

Stefanie Endrulat: Kennwertermittlung von dünnschichtigen Mörtelsystemen am Beispiel der renaissancezeitlichen Wandmalerei im Brömserhof in Rüdesheim am Rhein Zurück

Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Rahmen dieser Masterthesis wurde das dünnschichtige Mörtelsystem des originalen renaissancezeitlichen Wandaufbaus des Brömserhofes in Rüdesheim am Rhein mit ausgewählten Methoden untersucht und Kennwerte ermittelt. Der maximal 2 cm starke Strohlehmputz und der darüber liegende bis maximal 0,5cm dicke Haarkalkmörtel wurden in Form von Probekörpern im Verbund nachgestellt. Ergänzend hierzu wurden Probekörper mit den im Brömserhof verwendeten Ergänzungsmassen sowie Probekörper mit zwei weiteren am Landesamt für Denkmalpflege Hessen untersuchten Ergänzungsmassen hergestellt.
Für die Auswahl der Untersuchungen wurden die klimatische Situation im Brömserhof und die Beanspruchung der Putze berücksichtigt. Untersuchungen, die in situ sowie an den Probekörpern durchgeführt wurden, sind die kapillare Wasseraufnahme nach Mirowski, der Bohrwiderstand und der Schälwiderstand. Weitere Untersuchungen, die ausschließlich an den Probekörpern durchgeführt wurden, sind die Haftzugfestigkeit, der Wasserdampfdiffusionswiderstand, das Erhärtungsschwinden, sowie der E-Modul. Die am Originalbestand ermittelten Werte wurden mit den Werten an den hergestellten Porbekörpern verglichen und ausgewertet.
Das Ziel dieser Arbeit war es herauszufinden, ob die gängigen, zum Teil genormten Methoden der Mörteluntersuchungen auch auf dünnschichtige Mörtelsysteme anwendbar sind. Mit Hilfe von Probekörpern wurde der mehrschichte Aufbau des originalen Bestandes im Brömserhof in Rüdesheim am Rhein nachgestellt sowie mögliche Untersuchungsmethoden für dünnschichtige Mörtelsysteme ausgewählt und geprüft. Die Ergebnisse der ergänzenden Kennwertermittlungen und Analysen zu den verwendeten Materialien in Rüdesheim wurden anschließend auf die aktuelle Situation in situ übertragen und die Eignung der Materialien diskutiert.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Nicole Riedl
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Christine Kenner
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.