Hochschularbeit

Indra Spahn: Ein spätmittelalterliches Reliquienretabel aus Oberwesel Untersuchung, Erarbeitung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes mit Durchführung der Maßnahmen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde eine technologische Untersuchung an einem
spätmittelalterlichen Reliquienretabel durchgeführt. Die Befunde zur originalen Substanz sowie
zu Objektveränderungen während der Geschichte des Retabels dienten als Grundlage für die
Erstellung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzepts, das an Musterachsen zur
Ausführung kam. Besonderheit der Arbeit war der durch die komplexe Materialkombination des
Objekts bedingte Umgang auch mit fachfremden Materialien.
In der Mitteltafel des Retabels werden über 100 Reliquien in 47 Fächern präsentiert, die durch
bemalte Flügel geschützt werden. Das für viele Jahre nicht öffentlich zugängliche Objekt soll
zukünftig am Ort seiner vermutlich ursprünglichen Herkunft, in Oberwesel, aufgestellt werden.

Top

Schlagworte: Reliquienretabel, Reliquien, Mittelrhein, Spätmittelalter, Oberwesel, Materialkombination
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dipl.-Restaurator Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Ulrike Reichert
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  235
  • Abbildungen:  171
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Publikation vorgesehen
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.