Hochschularbeit

May Shaer: Die Dekoration der Fassaden von Petra Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Architekturoberflächen an den Grabfassaden und Räumen am Weltkulturdenkmal Petra wurden untersucht; dekorative Malereien und Vergoldungen bewirkten einen farbenprächtigen Eindruck der Stadt. Nachgewiesen wurden Pigmente der klassischeen Autoren. Maltechniken: Fresko- und Secco und Kalk-Secco; organische Bindemittel: Bienenwachs, Tragant und mineralisches Wachs. Ausbesserungen waren selten, in Innenräumen wurden unterschiedliche Gestaltungsphasen gefunden. Putz und Malschichten an den Wänden wurden mit verschiedenen Werkzeuge gestaltet. Aus technologischer Sicht weisen viele Eigenschaften der dekorativen Oberflächen in Petra Prallelen zu den zeitgenössischen Kulturen auf, doch scheinen wichtige Aspekte auch ortsspezifisch zu sein.

Top

Schlagworte: Petra; Wandmalerei; Pigmente; Mörtel; Putz
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TU München
  • Art der Arbeit:  Dissertation
  • Erstprüfer:  Univ.-Prof. Erwin Emmerling
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr.-phil. R. Gebhard
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Volltext als pdf-Dokument: http://www.rkk.arch.tu-muenchen.de/
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.