Hochschularbeit

Iris Schönfelder: Ein stark degradierter barocker Taufengel aus der Altmark. Untersuchung und Konzepterstellung zur Behandlung und Reintegrierung in seinen sakralen Zusammenhang. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Mit wenigen Ausnahmen entstanden Taufengel ausschließlich während des 17. und 18. Jahrhunderts als Ausstattungsstücke in Dorfkirchen und kleineren Stadtkirchen, vorrangig im nord- und mitteldeutschen Raum und in Polen. In der vorliegenden Arbeit wird ein Taufengel aus der Kirche in Rengerslage in der Altmark untersucht. Im ersten Teil wird die Entstehung und Bedeutung von Taufengelskulpturen beschrieben und der Rengerslager Taufengel mit anderen Taufengeln verglichen. Es wird der Frage nachgegangen, ob der Taufengel und der Altar zur gleichen Zeit entstanden sein können. Im Folgenden werden die Werktechnik und die Polychromie der Skulptur untersucht, und dabei das ursprüngliche Aussehen rekonstruiert. Der Erhaltungszustand und die klimatischen Bedingungen im Kirchenraum werden betrachtet. Es wird ein Konservierungs- und Restaurierungskonzept entwickelt, das an exemplarischen Stellen durchgeführt wurde und nach der Diplomarbeit praktisch umgesetzt werden soll. Die Klärung ästhetischer Fragen für eine Präsentation und die Klärung konservatorischer Voraussetzungen im Kirchenraum werden in der Arbeit diskutiert.

Top

Schlagworte: Taufengel, barock, Reintegrierung, sakral
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Christina Nehrkorn-Stege
  • Abgabedatum:  2006
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  95
  • Abbildungen:  58
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.