Hochschularbeit

Karin Schulte: Die Verwendung von Wachsen und Kieselsäuren als Mattierungsmittel im Gemäldefirnis Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Vorkommen und der Anwendung von mattierten (d.h. durch Zusatz von Mattierungsmittel mattierten) Firnissen im Bereich der Gemälderestaurierung. Nach einem kurzen Überblick über die Verwendung von mattierten Firnissen in der Kunst, werden die Mattierungsmittel Wachs und Kieselsäure näher betrachtet. Im praktischen Teil der Arbeit wurden verschiedene Firnisse mit Wachs oder Kieselsäuren (ACEMATT®) mattiert. Die Auswahl des Mattierungsmittels sollte sich je nach gewünschtem Glanzgrad, Material des zu firnissenden Objekts und der Möglichkeit, die Kieselsäuren ausreichend zu dispergieren, richten. Besonders gleichmäßige Mattfirnisse wurden durch Sprühauftrag erzielt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Prof. Elisabeth Jügers
  • Abgabedatum:  2003
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.