Hochschularbeit

Caroline von Saint-George: Studie zur Maltechnik Erich Heckels - Technologische Untersuchung an ausgewählten Gemälden aus dem Museum Ludwig in Köln Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Maltechnik Erich Heckels, einem Vertreter des Deutschen Expressionismus und dem Mitbegründer der Künstlergemeinschaft Brücke in Dresden.
Grundlage der Studie bildet die technologische Untersuchung von vier seiner Gemälde der Jahre 1910 bis 1913 aus der Sammlung des Museums Ludwig in Köln. Die Untersuchung wurde im sichtbaren Licht sowie mit Hilfe der UV-, Infrarot- und Röntgenstrahlung durchgeführt. Eine materialanalytische Bestimmung von Fasern, Pigmenten, Zuschlagstoffen und Bindemitteln erfolgte mit Hilfe mikrochemischer Nachweismethoden und Infrarotspektroskopie.
Im Vergleich der Gemälde untereinander konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgearbeitet und in Bezug zu künstlereigenen und zeitgenössischen Aussagen gestellt werden. Zu den Untersuchungsergebnissen der Studie zählt u.a. die Beobachtung eines vom Künstler selbst aufgebrachten Überzugs.
Zum besseren Verständnis der erzielten Untersuchungsergebnisse wurden von der Verfasserin fünf weitere Gemälde Heckels der Jahre 1909 bis 1919 einer Kurzuntersuchung unterzogen. Darüber hinaus konnte mit Hilfe empirisch angelegter Probetafeln zu den von Heckel überlieferten Bildaufbau und Bindemittelsystemen hilfreiche Hintergrundinformation gesammelt werden.

Top

Schlagworte: Erich Heckel, Brücke, Expressionismus
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Elisabeth Jägers
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Iris Schaefer
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.