Hochschularbeit

Inga Ziegler: Hydrierte Kohlenwasserstoffharze als pigmentierte Retuschierbindemittel - Möglichkeiten ihrer Anwendung und Vergleich mit ausgesuchten synthetischen Bindemitteln Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In eingehenden theoretischen und praktischen Untersuchungen wird die Eignung hydrierter, modifizierter Kohlenwasserstoffharze als pigmentierte Retuschierbindemittel für Gemälde und gefasste Skulpturen überprüft und mit der ausgewählter synthetischer Bindemittel verglichen. Einer intensiven Auswertung bisheriger Erkenntnisse folgen Versuchsreihen zu den praxisrelevanten Eigenschaften. Probleme bei der Lösung, Herstellung und Verarbeitung der Lacke werden diskutiert. In weiteren Tests werden Viskosität, Glanzbildung, Dehnbarkeit und Wasserdampfdiffusion untersucht. Möglichkeiten des Auftrags und der Abnahme auf unterschiedlich gebundenen Oberflächen werden beurteilt und mit alternativen Kunstharzretuschen verglichen. Abschließend werden ausführliche Hinweise auf Verwendungsmöglichkeiten und Einschränkungen gegeben.

Top

Schlagworte: Hydrierte Kohlenwasserstoffharze, Retusche,
weitere Angaben:
  • Hochschule: Technische Hochschule Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Elisabeth Jägers
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Ing. Gunnar Heydenreich
  • Abgabedatum:  2000
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.