Hochschularbeit

Nicole Rische: Forschungen zum Einfluss von Hydrophobierungsmitteln auf Wollfilz bezüglich des Erhaltungszustandes der Wollfasern während der Bodenlagerung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In der Archäologie gewinnen organische Funde kontinuierlich an Aufmerksamkeit. Das Abbauverhalten natürlicher Fasermaterialien von Textilien ist weitestgehend bekannt. Doch was passiert, wenn andere Variablen hinzukommen? Diesem Thema kann sich über die Hutmacherei genähert werden. Diese bediente sich chemischer Appreturen, um Hüte in Form zu bringen und diese zu halten. Anhand einer Probereihe wird der Einfluss zweier
Hydrophobierungsmittel aus dem 19. Jahrhundert auf den Erhalt rezenter Wollfasern während der Einwirkung ausgewählter Umweltfaktoren untersucht. Die Auswirkungen der Bewitterung werden durch optische und thermoanalytische Methoden dokumentiert und mit Referenzproben verglichen. Neben der Frage, wie die Hydrophobierungsmittel den Erhalt der Wollfasern beeinflussen, wird diskutiert, inwiefern sich die entwickelte Methodik für eine systematische Untersuchung eignet. Das Ziel ist, eine Methodik zu entwickeln, die es ermöglicht, mehr Aufschluss über die Vielfältigkeit der Einflussfaktoren auf den Erhalt archäologischer Textilien zu gewinnen.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Christian Stadelmann
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Alexandra Jeberien
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.