Hochschularbeit

Maren Romen-Naegel: Kaseinmalerei auf Asbestzementträger - Schadensbilder, ihre Ursachen und mögliche Behandlung an ausgesuchten Werken von Bart van der Leck (1876-1958) Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Der niederländische Künstler Bart van der Leck (1876-1958) fertigte von ca. 1913-1916 einige Werke mit Kaseinfarbe auf Asbestzementplatten an. Seinerzeit verwendeten viele Künstler dieses Material, da es einerseits sehr preiswert war und als unverwüstbar galt, andererseits stellte es ein solides, starres Trägermaterial dar. Zehn dieser Werke Bart van der Lecks auf Asbestzement befinden sich in dem niederländischen Kröller-Müller-Museum. Einige Werke besitzen Schadensphänomene, die in Form von vorderseitig ausblühenden Calcit- als auch Vateritkristallen durch die Kaseinschicht wachsen und Krater in Farbschicht und im Träger zurücklassen. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Schadensbilder an Asbestzementplatten untersucht, ihre mögliche Ursache erforscht und eine Behandlung der Objekte vorgeschlagen. Darüber hinaus wird intensiv auf den Umgang mit dem gesundheitsgefährdenden Stoff Asbest eingegangen, Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen erläutert sowie eine mögliche Konservierung bzw. Isolierung von Asbestzementplatten vorgestellt.

Top

Schlagworte: Kasein, Asbestzement, van der Leck, Calcit, Vaterit
weitere Angaben:
  • Hochschule: Technische Hochschule Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Ingo Sandner
  • Zweitprüfer:  Frau Luuk Rutgers van der Loeff (+)
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.