Hochschularbeit

Martin Käferstein: Untersuchung einer Kommode von Heinrich Wilhelm Spindler und Johann Melchior Kambli aus dem oberen Konzertzimmer des Neuen Palais in Potsdam, Erstellung eines Restaurierungskonzepts und Restaurierung der Frontklappe Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Eine Kommode von Heinrich Wilhelm Spindler und Johann Melchior Kambli mit einer Marketerie aus Perlmutt, Schildpatt, Horn, Elfenbein und Silber aus dem oberen Konzertzimmer des Neuen Palais in Potsdam wird untersucht.
Nach einer Beschreibung des Möbels als bedeutendes Beispiel des friderizianischen Rokoko werden seine Materialien technologisch untersucht, Marketerie- und Intarsientechniken ergründet und ein Restaurierungskonzept für die Schäden der Marketerie entwickelt, das an der Frontklappe der Kommode umgesetzt wird.

Top

Schlagworte: Spindler, Kambli, Möbelrestaurierung, Marketerie, Perlmutt
weitere Angaben:
  • Hochschule: Fachhochschule Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Michaelsen
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Thomas Kähn
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.