Hochschularbeit

Melanie Schönherr: Das Altarretabel aus der Kirche zu Wieserode Bestands- und Zustandserfassung sowie Überlegungen zur Restaurierung und Präsentation unter Berücksichtigung seiner Erweiterungen und Überarbeitungen. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Wieserode. Die Besonderheit an diesem Objekt ergibt sich daraus, dass es sich um
eine Zusammensetzung dreier aus verschiedenen zeitlichen Abschnitten stammender
Altarteile handelt. So baut sich die Kleinarchitektur aus einem spätgotischen
Flügelaltar aus der Zeit um 1480-1500 zusammen und wird eingerahmt von einem
Triptychon und einem Giebelaufsatz von 1615. Im Zuge dieser konstruktiven
Einbindung wurden Bereiche des Flügelaltares umgearbeitet und angepasst. Ziel war
es, über eine umfangreiche Bestands- und Zustandserfassung sowie umfassende
Untersuchungen zum verwendeten Pressbrokat, der Stratigraphie, der Holzanatomie
und der UV-Fluoreszenzanalyse, aufgetretene Schäden und Schadensursachen zu
diskutieren und Überlegungen zu geeigneten Maßnahmen für ein Konservierungs- und
Restaurierungskonzept zu erstellen. Ein zusätzliches Augenmerk liegt auf dem
erhöhten Schwierigkeitsgrad, das Altarretabel mit seinen Erweiterungen und
Überarbeitungen nach erfolgter Restaurierung als einheitliches Bild zu präsentieren.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Abgabedatum:  2017
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.