Hochschularbeit

Annegret Schwarze: Restauratorische Untersuchungen an drei Grabmalen der Familie Ruhn aus Cottaer Sandstein aus der Klosterkirche Mühlberg/Elbe sowie Erarbeitung eines Restaurierungskonzeptes für das Grabmal der Maria Ruhn und dessen exemplarischen Umsetzung. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In der vorliegenden Arbeit wurde der Bestand und Zustand der drei Ruhn - Grabmale im Jahr 2013 erfasst. Die plastischen Bildwerke aus Cottaer Sandstein wurden beschrieben, deren Wappen mittels einer Umzeichnung dargestellt und blasoniert. Technologische Untersuchungen konnten nur bedingt Aufschluss über die Werktechnik geben, da die Oberflächen geschliffen sind. Die Schäden an den Bildwerken wurden differenziert und deren Schadursache erläutert.
Eine Kartierung stellt die entstandenen Schäden visuell dar. Bei den Grabmalen der Familie Ruhn handelt es sich um eine ursprünglich steinsichtige Darstellung der Verstorbenen.
Im Rahmen verschiedener Projektarbeiten wurden bereits seit 2004 Maßnahmen zum Erhalt der Grabmale durchgeführt. Weitere Maßnahmen wurden umgesetzt und dokumentiert. Diese Arbeit fasst die Dokumentationen, wissenschaftliche Erkenntnisse und in Zukunft an den Objekten durchzuführende Maßnahmen zusammen, um möglichst bald eine Wiederaufstellung in der Klosterkirche Mühlbergs realisieren zu können. Auch hierzu wurde ein Konzept erarbeitet. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem Grad der Ergänzung an jedem einzelnen Grabmal, um wieder ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild der unterschiedlich stark geschädigten Objekte nebeneinander erreichen zu können. Eine Probeachse am Grabmal der Maria Ruhn stellt einen Ansatz zum Umgang mit den stark verwitterten Flächen dar.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.