Hochschularbeit

Lisa Schroer: Rinascimentale Raumfassung der Bohlenstube im Haus „Rosenthal“ zu Bad Langensalza (Thüringen) - Befunduntersuchung, Empfehlungen zur konservatorischen und restauratorischen Behandlung mit Überlegungen zur ästhetischen Präsentation Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Bachelorarbeit befasst sich mit der Ausmalung der nordwestlichen Bohlenstube des Fachwerkhauses Rosenthal in Bad Langensalza (Thüringen).
Ziel der Arbeit war es, die historisch wertvollen Gegebenheiten der Bohlenstube aufzuzeigen und eine Maßnahmenkonzeption zur konservatorischen und restauratorischen Behandlung zu entwickeln.
Um ein geeignetes Maßnahmenkonzept aufstellen zu können, wurden zunächst Bestand und Zustand der Ausmalung untersucht. Als gravierendes Schadensbild ließ sich eine auflagernde Rußschicht feststellen, die das Wahrnehmen der noch erhaltenden originalen Substanz für den Betrachter unmöglich macht.
Als Schwerpunkt der Arbeit galt damit die ästhetisch sowie auch konservatorisch notwendige Entfernung der auflagernden Rußschicht von der leimgebundenen, feuchteempfindlichen Malerei. Zur Behandlung dieses Problems wurden Testreihen mit mechanischen Reinigungsmethoden durchgeführt. Je nach Schadensbild des auflagernden Rußes konnten mechanisch trockene Verfahren in Form einer Feinstrahlmethode mit Korkmehl und einer Freilegung mittels Skalpell, aber auch ein chemisches Anlösen der Schicht über Auftrag einer Emulsion von anionischen und nicht anionischen Tensiden in Gel erfolgreich angewandt werden.
Zudem wurde ein Vorschlag zur ästhetisch musealen Präsentation der Stube gegeben.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.