Hochschularbeit

Isabell Schüngel: Die mittelalterlichen Wandmalereien in der Antoniuskapelle zu Lavesum (Westfalen). Untersuchungen zum Bestand und Zustand. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Bachelor‐Arbeit befasst sich mit den um 1480 entstandenen Wandmalereien in der
Antoniuskapelle zu Lavesum.
Die als Kalkmalerei mit Seccoabschlüssen ausgeführte Bemalung weist im Putz und in der Bildschicht
zahlreiche akute Schäden auf, die eine dringende Behandlung erfordern. Als Hauptschadfaktor sind
die klimatischen Bedingungen des Kircheninnenraumes anzusehen. Bei den auszuführenden
Maßnahmen gilt es neben der originalen Substanz die das Erscheinungsbild prägenden
Überarbeitungen des 20.Jahrhunderts einzubeziehen, um den heute sichtbaren Bestand zu erhalten.
Neben der Aufarbeitung der Objektgeschichte und der kunsthistorischen Einordnung erfolgten
technologische Untersuchungen des Putzes als Bildträger sowie der Malerei.
Ziel der Arbeit war die Erfassung des Bestandes der 1937 freigelegten und großflächig übermalten
Wandmalereien sowie des aktuellen Erhaltungszustandes. Im Rahmen der Zustandsuntersuchung
wurden Kartierungen aller Darstellungen angefertigt Hauptaugenmerk lag auf der Identifizierung der
Schadphänomene und der Analyse der Schadursachen mit dem Ziel, ein nachhaltiges Konservierungsund
Restaurierungskonzept zu entwickeln. Die erlangten Ergebnisse können als Grundlage einer
folgenden Restaurierung dienen.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Abgabedatum:  2010
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.