Hochschularbeit

Lina Schaper: Die Tabernakelfiguren des Halberstädter Doms. Überlegungen zum präventiven Schutz durch Einhausungen Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Präventiver Schutz ist ein wesentlicher Aspekt bei der Erhaltung von Kunst‐ und Kulturgut.
Durch die Kontrolle der Umgebungsbedingungen kann der Verfall eines zu schützenden
Objekts verlangsamt werden, ohne dass ein direkter Eingriff notwendig ist. Auf der
Grundlage von Untersuchungen und Diagnosen am Objekt und an dessen Umgebung
können Perspektiven für den zukünftigen Umgang geschaffen werden. Ziel dieser Arbeit
ist, die komplexen Faktoren für die Entwicklung einer präventiven Erhaltungsstrategie am
Beispiel der Tabernakelfiguren des Halberstädter Doms zu beleuchten und Anregungen
für den zukünftigen Umgang mit den Figuren zu geben.
Grundlagen für diese Betrachtung bilden Geschichte, Zustand und Schadensursachen der
Figurengruppe. Dabei werden Verwitterungsverhalten und gefährdende Faktoren
beschrieben und erläutert und die Frage der Wiederaufstellung der Figuren im
Außenbereich diskutiert. Hauptteil der Bachelorarbeit bildet die Betrachtung
verschiedener Einhausungsmethoden zum Schutz außenexponierter Plastiken vor
Witterung. Auf Grundlage eines objektiven Vergleichs der Methoden unter einheitlichen
Gesichtspunkten und formulierten konservatorischen und technischen Anforderungen,
werden Rückschlüsse auf eine mögliche Umsetzung am konkreten Objekt gezogen. Als
Ergebnisse dieser Arbeit werden daher konkrete Anforderungen an die Einhausung der
Tabernakelfiguren am Halberstädter Dom formuliert und auf dieser Basis erste Ideen und
Entwürfe vorgestellt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Abgabedatum:  2010
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.