Hochschularbeit

Verena Müller: Konservierung und Restaurierung eines Gemälderahmens um 1835, vergleichende technologische Untersuchung von sechs Bilderrahmen des 19. Jahrhunderts zur Erstellung von Model und Aufsatzmasse Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das Thema dieser Diplomarbeit sind Ornamentapplikationen, die als holzimitierende Ornamente auf Bilderrahmen der ersten und zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Anwendung fanden. Diese Verzierungsmasse, auch Vergoldermasse genannt, setzte sich aus den Hauptbestandteilen Kreide, tierischer Leim, Öl und Harz, zumeist Kolophonium, zusammen. Der Bilderrahmen wurde im 19. Jahrhundert zum Hauptanwendungsgebiet von Aufsatzmassen.
Die Diplomarbeit gliedert sich in zwei Teile. Teil eins beschreibt die Applikations- Vergoldungs- und Überzugstechniken von sechs Bilderrahmen des 19. Jahrhunderts und vergleicht sie mit literarischen Quellen.
Der zweite Teil beschreibt die Konservierung und Restaurierung eines Gemälderahmens um 1835.
Ziel war die Rekonstruktion der originalen Aufsatzmasse und die Ergänzung fehlender Ornamente des Rahmens. Traditionelle Techniken wurden auf ihre Anwendbarkeit in der heutigen Restaurierungspraxis hin überprüft.

Top

Schlagworte: Ornamentenapplikationen, Vergoldermasse, Bilderrahmen, Vergoldungstechniken, Masseergänzung
weitere Angaben:
  • Hochschule: Fachhochschule Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Michaelsen
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. B. Jackisch
  • Abgabedatum:  2000
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  215
  • Abbildungen:  129
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.