Hochschularbeit

Jana Hoffmann: Erarbeitung eines Konservierungs- und Präsentationskonzeptes für das Grüne Scherbenkabinett im Neuen Palais, Potsdam / Applikation von Glasscherben an die Wand: Die kunsttechnologische Umsetzung im Grünen Scherbenkabinett und Bezüge zu Mosaiken, Grotten, Spiegelkabinetten und Inkrustationen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Grünen Scherbenkabinett im Neuen Palais, Potsdam sind die Wände mit grün hinterfassten Glasscherben ausgelegt. Damit wird der Schmuckstein Chrysopras imitiert.
Im praktischen Teil der Arbeit führt die Aufnahme von Bestand und Zustand zur Herleitung eines Handlungsbedarfs und Konservierungskonzeptes. Aufgrund der
geplanten zukünftigen musealen Präsentation wurde eine diesbezügliche Empfehlung
für das Scherbenkabinett erarbeitet.
Der theoretische Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der kunsttechnologischen Vorgehensweise im Grünen Scherbenkabinett sowie mit dessen Bezug zu
ausgewählten Formen der Glasapplikation in der Architektur.

Top

Schlagworte: Grünes Scherbenkabinett, Neues Palais Potsdam Sanssouci, Glasscherben, Applikation von Glas, 18. Jahrhundert, Inkrustation
weitere Angaben:
  • Hochschule: Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Thomas Danzl; Dipl.-Rest. Verena Göttel
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Christoph Herm
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  380
  • Abbildungen:  26
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.