Hochschularbeit

Marie Heyer: Die Wandmalerei „Jüngstes Gericht“ in der St. Jacobikirche zu Stendal - Untersuchung, Dokumentation sowie Erstellung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes / Präsentationsmöglichkeiten der Wandmalerei „Jüngstes Gericht“ in der St. Jacobikirche zu Stendal - Der Umgang mit dem fragmentarisch erhaltenen unteren Bereich der Wandmalerei Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Thema der Diplomarbeit ist die Wandmalerei „Jüngstes Gericht“ in der St. Jacobikirche zu Stendal. Durch verschiedene Einflüsse, welche auf die Herstellungstechnik, Umweltbedingungen und mechanische Beanspruchung zurückgehen, ist die 32m2 große Wandmalerei aus dem frühen 16. Jahrhundert zum Teil fragmentarisch und der Bestand stark gefährdet. Der wissenschaftlich-praktische Teil beschäftigt sich nach einer Untersuchung des Bestandes und Zustandes und der Klärung der Schadensursachen, mit der Entwicklung eines Konzeptes zur Konservierung und Restaurierung der Wandmalerei.
Im wissenschaftlich-theoretische Teil werden Präsentationsmöglichkeiten des fragmentarisch erhaltenen unteren Bildbereichs diskutiert.

Top

Schlagworte: Wandmalerei, Jüngstes Gericht, Festigung, Reinigung, Präsentationsvarianten
weitere Angaben:
  • Hochschule: Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Thomas Danzl; Dipl.-Rest.Arnold
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Christoph Herm
  • Abgabedatum:  2010
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  158
  • Abbildungen:  327
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.