Hochschularbeit

Barbara Rankl: DER SARKOPHAGGARTEN IN EPHESOS. Bestands- und Zustandsanalyse von 21 Sarkophagen sowie Konservierung und Restaurierung des Amazonenschlachtensarkophags Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Zentrum der Arbeit steht der fragmentierte Corpus des Amazonenschlachtensarkophags
aus der Hafennekropole Ephesos‘, datiert um 190 n. Chr. Dieses, in den 1930er Jahren
geborgene Objekt, steht derzeit gemeinsam mit 20 anderen Steinsärgen im Sarkophaggarten,
im archäologischen Park Ephesos in der Türkei. Der Sarkophag wurde aus pentelischem
Marmor gefertigt und zeigt eine Amazonomachieszene in Form eines Reliefs auf allen Seiten
des Sargkastens.
Weiterer Schwerpunkt ist die konservatorische Bestands- und Zustandsaufnahme aller
Objekte im Sarkophaggarten und die Auswertung im Rahmen einer Bestands- und
Zustandsanalyse. Aufgrund der sehr schlechten Erhaltung des Amazonensarkophags wird
dieser zur modellhaften Restaurierung herangezogen. Die komplexe Fragestellung der
Gefügeschädigung, verursacht durch Bewitterung und mikrobiellen Bewuchs, wird durch
materialwissenschaftliche Untersuchungen geklärt. Diese Arbeit bietet eine wissenschaftliche
Grundlage für zukünftige Restaurierungen ähnlicher Objekte in Ephesos.

Top

Schlagworte: Marmor, Festigung, Erhaltung, Steinsarg, Bearbeitungsspuren
weitere Angaben:
  • Hochschule: Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.