Hochschularbeit

Jessica Schwarze: Bestandserfassung und Inventarisierung fragmentarisch erhaltener Sandsteinobjekte aus dem Depot des Schlosses Neschwitz - Optimierungsmöglichkeiten der Depotsituation Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: Die Inventarisierung ist ein wichtiges Mittel in der Konservierung und Restaurierung von Kulturgut und ermöglicht insbesondere bei Depotbeständen die Erfassung des Be- und Zustands der Objekte mit der Option, rechtzeitig entsprechende konservatorische und restauratorische Maßnahmen zu ergreifen.
Neben der Darstellung verschiedener Möglichkeiten zur Durchführung einer Inventarisierung ist das Ziel dieser Thesis die Entwicklung eines sammlungsspezifischen Konzepts für die Sandsteinobjekte des Schlossparks Neschwitz. Der bisher im Depot gelagerte, vernachlässigte Bestand wird im Folgenden umfassend und einheitlich dokumentiert und dabei ein Wachsen der Sammlung berücksichtigt. Auch die Vorbereitung weiterführender restauratorischer Maßnahmen ist dadurch gewährleistet. Weiterhin findet mit besonderem Fokus auf die Nutzung historischer Gebäude als Lagerort für Sammlungsbestände eine Auseinandersetzung mit der Depotsituation statt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Nicole Riedl-Siedow
  • Zweitprüfer:  Dr. Dipl. Rest. Arndt Kiesewetter
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  211
  • Abbildungen:  298
 
Kontakt:
 
Jessica Schwarze
HAWK Hildesheim
jessica.schwarze@[Diesen Teil loeschen]hawk-hhg.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.