Hochschularbeit

Angela Sixt: „Lasst sie weitertanzen...!?“ Die Konservierung und Restaurierung der Stabfiguren Richard Teschners aus dem Österreichischen Theatermuseum Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das Österreichische Theatermuseum birgt einen Großteil des Stabfigurentheaters Richard Teschners. Die Sammlung umfasst 134 Hauptfiguren, einige Nebenfiguren sowie zwei Bühnen samt technischem Equipment (1912-1947). Fünf rekonstruierte Spiele werden mit etwa einem Drittel der vorhandenen Figuren noch heute aufgeführt. Basierend auf einer umfassenden konservatorischen Bestandsaufnahme erfolgt die Konzepterstellung für die Konservierung und Restaurierung der Figuren, ihrer Präsentation, der Aufbewahrung und den weiteren Spielgebrauch, gefolgt von exemplarisch durchgeführten Maßnahmen. Durch Abformung und Herstellung eines Figurenkörpers samt Mechanismus wird der technische Grundaufbau veranschaulicht, sowie Herstellungsmöglichkeiten von Kopien für zukünftige Aufführungen diskutiert.

Top

Schlagworte: Puppentheater, Stabfiguren, Theaterfiguren, Textilrestaurierung, Seide, Seidenbeschwerung, Materialkombination, Metallgewebe, Metallfäden, Leder-Metall, reconstruction of textiles, Aufbewahrung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag.art. Dr.phil. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2008
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.