Hochschularbeit

David Ohnmeiss: Über den Rand der Schale hinaus - Untersuchungen zur Vorbehandlung der inneren Schalenoberflächen verschieden poriger Sandsteine für eine Hinterfüllung mit kieselgelgebundenen Steininjektionsstoffen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Konsolidierung von schalenden Gesteinsoberflächen ist schon immer ein wichtiges Thema in der Konservierung und Restaurierung von Stein. Heutzutage können die Gesteinsschalen meist durch Maßnahmen wie Hinterfüllungen erhalten werden. Für eine erfolgreiche Hinterfüllung sind diverse Vorbehandlungen dieser Schalenoberflächen nötig.
Eine dieser Vorbehandlungen ist das Benetzen der inneren Schalenoberflächen mit entsprechenden Medien um die Fließfähigkeit oder auch die Haftung der Massen zum Untergrund zu erhöhen.

Diese Arbeit setzt sich mit dem richtigen Injektionszeitpunkt nach diesem Benetzungsvorgang auseinander und versucht darüber eine Aussage treffen zu können. Diese Aussage soll durch Untersuchungen zum Injektionszeitpunkt und dessen Beeinflussung der Fließeigenschaft und Haftzugfestigkeit gestützt werden. Als entscheidender Faktor hat sich hierbei die Porigkeit, also die Größe und Anzahl der Gesteinsporen herausgestellt.

Top

Schlagworte: Kieselgel, Injektion, Hinterfüllung, Vornetzen, Vornässen, Benetzen, Schalen, Sandstein, Steininjektion, Vorbehandlung von Schalen
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Fachhochschule Potsdam
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Gottfried Hauff
  • Zweitprüfer:  Katja Schmeikal
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  68
  • Abbildungen:  27
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.