Hochschularbeit

Catherina Staiger: Antoine Pesne, "Bildnis Friedrich Ernst Freiherr zu Knyphausen" um 1710. Technologische Untersuchungen, Bestandsaufnahme und Erstellung eines Behandlungskonzeptes für ein teilrestauriertes Gemälde. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die folgende Arbeit befasst sich mit einem großformatigen, teilrestaurierten Gemäldes aus Privatbesitz mit der Darstellung des Friedrich Ernst Freiherr zu Knyphausen von 1710. Es handelt sich hierbei um eine, als original anerkannte Replik eines verbrannten Gemäldes von Schloss Lütetsburg, welches ausschlaggebend für die Berufung des Künstler Antoine Pesne an den Berliner Hof war.
Die jüngste Restaurierungsmaßnahme strebte eine Entrestaurierung des Gemäldes an, bei der die beiden Doublierleinwände aus vergangenen Restaurierungsphasen entfernt wurden. Der derzeitige Zustand zeigt massive Fehlstellen, großflächige Kittungen und Übermalungen, sowie einen ungleichmäßigen Firnis.
Neben der technologischen Untersuchung wird eine ausführliche Zustandserfassung mit Interpretation möglicher Schadensursachen aufgezeigt, um daraus ein objektspezifisches Konservierung- und Restaurierungskonzept zur Weiterbehandlung des teilrestaurierten Gemäldes zu entwickeln.

Top

Schlagworte: Pesne, Re-Restaurierung, Doublierung, Substanzverlust, Fehlstellen
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Iris Herpers
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  133
  • Abbildungen:  52
 
Kontakt:
 
Catherina Staiger
x.ina@[Diesen Teil loeschen]web.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.