Hochschularbeit

Sarah Schlebusch: Die Krypta von St. Maria im Kapitol, Köln. Salzmonitoring zur Optimierung von Langzeituntersuchungen und Restaurierungsmaßnahmen. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die mit Salzen zusammenhängenden Schadensursachen in der Krypta der Kirche St. Maria im Kapitol wurden auf der Grundlage einer umfangreichen Salzanalyse und einer Klimaauswertung erneut untersucht und mit älteren Untersuchungsergebnissen verglichen. Mit Hilfe eines Salzmonitorings konnten die aktuell in den Wintermonaten auskristallisierenden Salze bestimmt, quantifiziert und mit dem Raumklima in der Krypta verglichen werden. Es zeigte sich, dass auf den untersuchten Natursteinflächen ausschließlich Halit auskristallisierte. Weiterhin konnte berechnet werden, dass die Raumluftfeuchte nur schwer auf einen Bereich eingestellt werden kann, in dem die Kristallisation verhindert wird. Die seit 2001 in der Krypta angewendeten Vorgehensweisen zur Salzreduzierung können optimiert werden.

Top

Schlagworte: St. Maria im Kapitol, Naturstein, Salzschäden, Salzmonitoring, Salzanalyse, Klimaregulierung, Klimaauswertung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Steffen Laue
  • Zweitprüfer:  Prof. Gottfried Hauff
  • Abgabedatum:  2011
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  133
  • Abbildungen:  65
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.