Hochschularbeit

Elke Girmann: Ein Spiegelrahmen mit Chinoiserie-Dekorationen des frühen 18. Jahrhunderts aus Schloß Favorite bei Rastatt - Eine Untersuchung und die Erstellung eines Restaurierungskonzeptes. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Der aus Birnbaum- oder Apfelholz bestehende Rahmen zeigt eine europäische Lackimitation in der Art von Japanlack, bei dem der Dekor mehr oder weniger pastos aufmodelliert und mit deckenden oder lasierenden Schichten gefaßt wurde. Daneben wurden für den in Europa als Aventurinlack bezeichneten Metallackgrund Metallpulver auf den Lack aufgestreut und mit transparentem Lack überfangen. Der Dekor wird durch eine goldene Kontur- und Binnenzeichnung zusätzlich betont. Durch die naturwissenschaftlichen Analysen, durchgeführt im Doerner-Institut sowie im Zentrallabor des Bayerischen Landesamtes in München, konnten die verwendeten Materialien weitgehend identifiziert und der zu Beginn der Untersuchungen vermutete unbearbeitete Zustand des Rahmens bestätigt werden. Aufgrund dieses besonderen Umstandes fiel die Entscheidung, den vorliegenden, relativ beschädigten Zustand ausschließlich zu konservieren.

Top

Schlagworte: Chinoiserie, Lackimitation, Japanlack, Aventurinlack
weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Michaelsen
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub
  • Abgabedatum:  1997
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  161
  • Abbildungen:  144
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.