Hochschularbeit

Jenny Studer: Untersuchungen zur Anwendung der Schallemissionstechnik für die Schadensbeurteilung von Limosiner Maleremail Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:
 
Detail der Emaille "Verrat Christi", Pseudo-Monvaerni, ca. 1480
Zusammenfassung: Ein Teil der Julius Wernher Sammlung besteht aus wichtigen Limosiner Maleremaillen aus dem 15. -16. Jahrhundert und wird im Rangers House in London ausgestellt. Von früheren Forschungen ist bekannt wie problematisch und hoch sensibel diese Emaillen sind. Da sie sehr empfindlich auf Veränderungen der Umgebungsbedingungen reagieren, wurde ein geeignetes Monitoring-Instrument ermittelt, um augenblicklichen Schaden festzustellen. Die Schallemissionsanalyse ist eine Technik, welche weit verbreitet in der Ingenieurstätigkeit eingesetzt wird, jedoch nur in einzelnen Fällen in der Konservierung. Das Forschungsprojekt besteht aus zwei verschiedenen Teilen: Der erste war, die Temperatur- und relative Luftfeuchtigkeitsunterschiede mit Datenlogger in zwei Vitrinen an verschiedenen Stellen zu messen, um die thermische Belastung zu bewerten. Genauso wurden in den Vitrinen mit Diffusionsröhrchen die internen Formaldehyd-, Essigsäure- und Ameisensäure-Konzentrationen gemessen. Hohe Konzentrationen lösen eine Korrosion der Emailschicht und Kupferplatte aus. Der zweite Teil bestand aus der Überprüfung der Eignung der Schallemissionsanalyse zur Detektion von Mikrorissen in Limosiner Maleremail. Vor der Anwendung der Technik an Originalen wurden Emailproben in Biegeprüfungen benutzt und Schwankungen der Temperatur ausgesetzt, wobei die Proben mit der Schallemissionstechnik überwacht wurden, um ihre Reaktion auf Stress induzierte Schädigung zu bewerten.
Die Schallemissionanalyse hat sich als vielversprechende Methode zur Bestimmung der Parameter, welche eine wichtige Rolle in der Schädigung von Maleremail in situ spielen, erwiesen. Es konnte dadurch aufgezeigt werden, dass steigende Temperaturen in Vitrinen Schäden an einem Limosiner Maleremail zu verursachen scheinen.

Top

Schlagworte: präventive Konservierung, Limosiner Maleremail, Schallemissionstechnik, Vitrinenbeurteilung und –beleuchtung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Royal College of Art/V&A Museum
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  William Lindsay
  • Zweitprüfer:  David Thickett
  • Abgabedatum:  2009
  • Sprache:  Englisch
  • Seitenzahl:  88
  • Abbildungen:  38
 
Kontakt:
 
Jenny Studer
Universitätstrasse 73
8006  Zürich
jenny.studer@[Diesen Teil loeschen]network.rca.ac.uk

 
Download:
 
Volltext der Hochschularbeit  Volltext in englisch
(pdf-Format, ca. 4.02 MB)
Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk steht unter einer Creative Commons BY-NC-ND 3.0 Deutschland Lizenz.
DOI (Digital Object Identifier) 10.5165/hawk-hhg/epublication/23
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.