Hochschularbeit

Steffi Hunger: Historische Fassungsabfolgen auf einem mittelalterlichen Fürstengrabmal aus Sandstein. Untersuchung der Tumba Gebhards XIV. von Querfurt und Erstellung eines Restaurierungskonzepts. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Tumba Gebhards XIV. von Querfurt in der Burgkirche zu Querfurt ist eine vom Wirken
Peter Parlers beeinflusste Bildhauerarbeit des ausgehenden 14. Jahrhunderts.
Eine Besonderheit stellen die erhaltenen Reste reicher polychromer Fassungen dar. Im
Ergebnis umfangreicher Untersuchungen konnten sechs verschiedene Fassungen differenziert
werden. Sie bilden eine historische Folge von Bemalungsschichten, wie sie bislang in nur
wenigen Fällen dokumentiert werden konnte. Die Fassungen wurden zu einem großen Teil
zeichnerisch rekonstruiert.
Die Schadensproblematik sowohl am Gesteinsmaterial als auch an der Fassung der Tumba
führte zur Entwicklung eines umfassenden Konservierungs- und Restaurierungsmodells für
das Grabdenkmal. In Vorversuchen wurden Methoden und Materialien zur Fassungsfestigung
und zur Reinigung der Oberfläche erprobt.

Top

Schlagworte: Mittelalter, Steinskulptur, Steinpolychromie, polychrome Skulptur, Fassungsuntersuchung, Sachsen-Anhalt
weitere Angaben:
  • Hochschule: Fachhochschule Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Gottfried Hauff
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Chem. Christine Fuchs
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  120
  • Abbildungen:  35
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.