Hochschularbeit

Christina Hagelskamp: Ein holländischer Kabinettschrank um 1690-1710 kombiniert mit japanischen Exportlackarbeiten - Technologische Untersuchungen und Erstellung eines Restaurierungskonzepts mit exemplarischer Umsetzung. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Durch die Handelstätigkeiten zwischen Holland und Japan ab Beginn des 17. Jahrhunderts werden eine Vielzahl Lackwaren, die speziell für den Export gefertigt sind, nach Europa eingeführt. Diese Arbeiten werden bald in die europäischen Interieurs integriert, indem man sie unter anderem an Möbeln verarbeitet. Der Kabinettschrank aus dem Rijksmuseum ist mit einer Seaweed-Marketerie dekoriert und mit verschiedenen Partien aus japanischen Exportlackmöbeln kombiniert. Eine Besonderheit der Lackarbeiten stellt die Verwendung von eingestreutem Rochengranulat dar. Durch eine umfangreiche kunsthistorische Einordnung sowie ausführliche Untersuchungen zu Material und Zustand wird ein umfassender Überblick über das Möbel gegeben und ein entsprechendes Restaurierungskonzept erarbeitet, das exemplarisch umgesetzt wird.

Top

Schlagworte: Kabinettschrank, Seaweed-Marketerie, Rochenhaut, Exportlack
weitere Angaben:
  • Hochschule: Fachhochschule Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. . Hans Michaelsen
  • Zweitprüfer:  Paul van Duin
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  124
  • Abbildungen:  41
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.