Hochschularbeit

Anna Holl: Umgang und Missbrauch von Kunst- und Kulturgut in totalitären Systemen am Beispiel des Märzgefallenen- Denkmals von Walter Gropius- politisch motivierter Vandalismus als anthropogener Schadensfaktor Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der missbräuchlichen Nutzbarmachung von Kulturgut zum Zwecke totalitärer Systeme durch willkürliche Interpretation und politisch gerichteten Vandalismus zur Inszenierung von Macht.
Aufgezeigt und zusammengeführt werden diese Handlungen am Beispiel des Märzgefallenen- Denkmal von Walter Gropius in Weimar.

Top

Schlagworte: Entartete Kunst, Vandalismus, Bauhaus
Inhalt: Einleitung
1. Vandalismus
1.1.Begriffsherkunft
1.2. Geschichte
1.3. Formen
1.4. Politischer Vandalismus
1.4.1. Definition
1.4.2. Motive
2. Das Märzgefallenendenkmal
2.1. Entstehung
2.1.1. Walter Gropius und das Bauhaus Weimar
2.1.2. Der Kapp- Putsch
2.1.3. Entwurf und Ausführung
2.2. Objektgeschichte
2.2.1. Politischer Vandalismus im Dritten Reich gegen „entartete Kunst“
2.2.2. Abbruch 1936
2.2.3. Rekonstruktion 1946
2.2.4. Restaurierung 1998
2.2.5. Zustand 2009
2.3. Zusammenfassung
3. Ergebnisse und Folgerungen
3.1. Missbrauch von Kulturgut zur Inszenierung von Macht und Ideologie
3.2. Der Wert des Denkmals
3.3. Zeittafel
4. Abbildungsteil
5. Glossar
6. Literatur- und Quellennachweis
6.1. Literaturverzeichnis
6.3. Abbildungsnachweis
7. Anhang
7.1. Entwurfszeichnungen
7.2 Deckblatt des Begleitheftes anlässlich der Einweihung 1922
7.3. Zeichnung der Ausführung und Lageplan
7.4. Ausschnitte der Restaurierungsdokumentation

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Stephan Westphalen
  • Zweitprüfer:  Prof. Dipl.-Ing. Martin Thumm
  • Abgabedatum:  2009
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  55
  • Abbildungen:  25
 
Kontakt:
 
Anna Holl
Anna.Holl@[Diesen Teil loeschen]k.hawk-hhg.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.