Hochschularbeit

Roland Sommer: Die Petruskapelle der Alten Kirche in Idensen. Beiträge zur Restaurierungsgeschichte und zu einem Konservierungskonzept der Malereien des 12. Jahrhunderts mit dem Schwerpunkt der Gipsbehandlung im Kontext früherer Ergebnisse einschließlich mikrobiologischer Aspekte. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Einen Schwerpunkt der Diplomarbeit bildete der Vergleich von Verfahren zur Reduzierung oberflächennaher Vergipsungen. Besonderes Interesse galt dabei der Abhängigkeit der Effektivität von der Wahl des Kompressenmaterials, den Konzentrationen und Einwirkzeiten. Durch eine weitere Versuchsreihe konnte die toxische Wirkung von Bariumhydroxid auf die in Idensen vorkommenden Mikroorganismen nachgewiesen werden. Bariumhydroxid könnte somit im Sinne einer bioziden Maßnahme eine wichtige Rolle zukommen. Mehrere Festigungsmittel für eine Vorfixierung wurden auf ihre Kompatibilität mit einem porösem Malschichtsystem und verschiedenen Verfahren der Gipsumwandlung untersucht. Es konnten u. a. Möglichkeiten eines reversiblen Einsatzes von Kasein aufgezeigt werden. Es konnten Aussagen über den Umfang der Schäden an den Materialien getroffen werden, die durch die ehemaligen Emporen im Kirchenraum entstanden. Über Recherchen und Analysen konnten zwischen 1960-62 verwendete Materialien definiert werden. Durch einen Fotovergleich wurde die Beeinträchtigung der derzeitigen Präsentation der Materialien im Untersuchungsbereich veranchaulicht.

Top

Schlagworte: Reduzierung oberflächennaher Vergipsungen, Kompressen, Mikroorganismen, Bariumhydroxid, Biozid
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Ivo Hammer
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Karin Petersen
  • Abgabedatum:  2002
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  203
  • Abbildungen:  124
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.