Hochschularbeit

Radka Procházková: Vier barocke Sammlungsschränke aus dem Besitz des Herzog-Anton-Ulrich-Museums in Braunschweig. Bestandserfassung, vergleichende technologische Untersuchung und Erstellung eines Behandlungskonzeptes mit Diskussion der Nutzung als Ausstellungsmöbel. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Nach einer kurzen Objektbestimmung werden die geschichtlichen Hintergründe der Vitrinen-Sammlungsschränke beleuchtet. Ein wesentlicher Teil beschäftigt sich mit der technologischen Untersuchung, wobei Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Konstruktionslösung, der Anwendung der Ornamentik und des verwendeten Materials zwischen den einzelnen Objekten gesucht werden. Nach der Erfassung der heutigen Schäden an den Holz- und Metallbestandteilen der Vitrinen-Sammlungsschränke sowie den Spiegeln werden Vorschläge für die Konsolidierung der Möbel formuliert. Ziel der Untersuchung zu den lichttechnischen Aspekten der Beleuchtung des Elfenbeins in den Vitrinen-Sammlungsschränken ist, deren Funktion als Ausstellungsmöbel für Kunstobjekte auch in der Zukunft zu bewahren und Vorschläge zu deren Präsentation anzubieten.

Top

Schlagworte: Barock, Virtine, Sammlungsschrank, Metall, Spiegel, Elfenbein
weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Babette Hartwieg
  • Abgabedatum:  2000
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  120
  • Abbildungen:  4
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.