Hochschularbeit

Christine Schütte: Transparente Überzüge für ein historisches Möbel Möglichkeiten der Modifikation von Schellack-überzügen und der Verwendung von Kunstharzfirnissen am Beispiel der Oberflächenerneuerung eines Salontisches aus der Gründerzeit Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Transparente Überzüge auf historischen Möbeln waren und sind in besonderem Maße zerstörenden Einflüssen wie Licht, Klimaschwankungen, Verschmutzung, Abnutzung und Beschädigung ausgesetzt, besonders dann, wenn sich das Möbel noch in Gebrauch befindet. Die Fallstudie eines Tisches aus dem 19. Jahrhundert, dessen Schellackoberfläche erneuert werden soll, wird vorgestellt. Anhand der speziellen Oberflächenproblematik wird diskutiert, ob der Einsatz der traditionellen oder der alternativer Materialien konservatorisch sinnvoll und ethisch vertretbar ist. In einem anschließenden praktischen Teil werden verschiedene Möglichkeiten zur Modifizierung von Schellackpolituren sowie der Einsatz von Kunstharzfirnissen getestet und auf ihre Eignung überprüft.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Friederike Waentig
  • Zweitprüfer:  Andreas Krupa
  • Abgabedatum:  2006
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.